Tarifvertrag 2019 groß und außenhandel

Sollten zwei oder mehr Gewerkschaftslokale innerhalb einer Organisation tätig sein, so bilden sie ein einheitliches Vertretungsorgan für die Teilnahme an Tarifverhandlungen, die Ausarbeitung eines einheitlichen Entwurfs eines Tarifvertrags und dessen Abschluss. Die Bildung eines einheitlichen Vertretungsorgans erfolgt auf der Grundlage des Grundsatzes der Verhältniswahl, je nach Anzahl der Gewerkschaftsmitglieder. Dabei wird von jedem lokalen Gewerkschaftsmitglied ein Vertreter delegiert. Wird auf Bundesebene eine Branchenvereinbarung geschlossen, so ist der Leiter der Bundesarbeitsbehörde im Bereich der Arbeit berechtigt, den Arbeitgebern, die sich nicht am Abschluss dieser Vereinbarung beteiligt haben, den Beitritt zur Vereinbarung vorzuschlagen. Die Arbeitnehmer, die einen Arbeitsvertrag für zwei Monate abgeschlossen haben, können für die Arbeit an ihren freien Tagen und Feiertagen innerhalb der oben genannten Frist nach ihrer Vereinbarung eingestellt werden. Bei der Entsendung der Mitarbeiterin, die eine Position in einem korrespondierenden Bundesvorstand oder einer öffentlichen Institution der Russischen Föderation innehat, um in einer Vertretung der Russischen Föderation im Ausland zu arbeiten, werden Änderungen im Zusammenhang mit dem Zeitraum und den Arbeitsbedingungen im Ausland in dem arbeitsvertrag vorgenommen, der zuvor mit ihm (ihr) geschlossen wurde. Nach Beendigung der Tätigkeit im Ausland ist diese Person an der früheren oder gleichwertigen Stelle (Position) beschäftigt und, wenn sie nicht verfügbar ist, wird sie auf die andere Stelle (Position) mit seiner (ihrer) Vereinbarung angestellt. Für den Fall, dass das übergeordnete Wahlgewerkschaftsorgan abwesend ist, erfolgt die Entlassung dieser Arbeitnehmer nach dem Verfahren gemäß Artikel 373 dieses Kodex. Arbeitnehmervertreter und Arbeitgeber nehmen an Tarifverhandlungen zur Vorbereitung, zum Abschluss und zur Änderung des Tarifvertrags und des Tarifvertrags teil und sind berechtigt, die Initiative für die Durchführung solcher Tarifverhandlungen zu ergreifen.

Der Tarifvertrag oder Arbeitsvertrag kann für ihn den Vorbehalt des früheren Gehalts des Arbeitnehmers für die Dauer der Beherrschung neuer Produktion (Produkte) vorschreiben, basierend auf seiner Produktions- und finanziellen Leistungsfähigkeit können Organisationen zusätzliche Blätter für die Arbeitnehmer festlegen, wenn keine anderen Bestimmungen durch Bundesgesetze getroffen werden. Das Verfahren und die Bedingungen für die Gewährung dieser Blätter werden durch Tarifverträge oder lokale Standardgesetze festgelegt. Der Eigentümerwechsel des Eigentums einer Organisation kann kein Grund für die Kündigung von Arbeitsverträgen mit anderen Mitarbeitern einer Organisation sein.