Partnerschaftsvertrag restaurant

Entscheidungen über den Betrieb des Restaurants werden von beiden Partnern gemeinsam getroffen. Für Finanztransaktionen mit dem Restaurant wird ein separates Bankkonto eröffnet. Für alle Unternehmungen, Verträge oder Partnerschaften im Zusammenhang mit dem Restaurant, die ein Partner eingehen möchte, ist die Zustimmung der anderen Partner erforderlich. 2. Als nächstes sollten die Eigentümer entscheiden, wie verschiedene Managemententscheidungen getroffen werden. Die Stimminteressen werden oft in den gleichen Prozentsätzen wie Die Eigentumsinteressen unter den Eigentümern aufgeteilt, aber sie müssen es nicht sein. Beispielsweise könnte einer der Eigentümer ein «stiller Gesellschafter» sein, der einen Anteil an der Gesellschaft besitzt und Anspruch auf Zahlung eines Teils der Gewinne hat, der aber nur über begrenzte oder gar keine Verwaltungsbefugnis verfügt, außer vielleicht bei bestimmten wichtigen Entscheidungen. In ähnlicher Weise können einige Arten von Geschäftsentscheidungen, wie z. B. tägliche Betriebsentscheidungen, von einem geschäftsführenden Eigentümer getroffen werden, während wichtigere Entscheidungen über das «Leben des Unternehmens», wie Entscheidungen zur Zulassung oder Kündigung eines Eigentümers oder zur Veräußerung oder Auflösung des Unternehmens, eine Mehrheit oder sogar eine Supermehrheit der Eigentümer erfordern könnten.

In allen Fällen sollten die Eigentümer in der Vereinbarung klar angeben, wie verschiedene Arten von Entscheidungen getroffen werden und wer über welche Entscheidungen abstimmen kann. 4. Je nachdem, wie die Stimmrechte verteilt sind, könnte es zu einer Pattsituation in einer für das Unternehmen von Bedeutung endenden Frage kommen. Wenn nicht gelöst, könnte eine solche Pattsituation die weitere Lebensfähigkeit des Restaurants gefährden. In der Vereinbarung sollte festgelegt werden, was in einem solchen Fall geschieht. Beispielsweise könnten die Eigentümer vereinbaren, sich an die Entscheidung eines vertrauenswürdigen neutralen Dritten zu halten, solche Blockaden zu durchbrechen (z. B. buchhalteroder Anwalt des Unternehmens), oder sie könnten sich darauf einigen, Deadlocks zu vermitteln oder an die Entscheidung eines bestimmten Schiedsrichters gebunden zu sein. Alternativ könnte die Vereinbarung vorsehen, dass das Unternehmen in einem Stillstand in Bezug auf eine Frage von Bedeutung für die Zukunft des Unternehmens beendet wird. Unabhängig davon sollte in dem Abkommen festgelegt werden, wie Abstimmungsblockaden gelöst werden sollen. Der erste Schritt besteht darin, zu entscheiden, welche Geschäftsform Sie erstellen sollten. In den meisten Bundesstaaten, einschließlich New Jersey, sind die häufigsten Optionen Partnerschaft, Gesellschaft oder Gesellschaft mit beschränkter Haftung (LLC).